Bekommt der Ludwig-Aschoff-Platz einen neuen Namen?

20.11.2016 Uhr

Der nach dem Pathologen Ludwig Aschoff (1866-1942) benannte Platz vor dem Friedrich-Gymnasium soll unbenannt werden. Das befindet und empfiehlt der Stadt Freiburg einstimmig eine eigens zur Überprüfung der Freiburger Straßennamen einberufene Historiker-Kommission. Der Freiburger Gemeinderat in einer Abstimmung den Weg freigemacht, zwölf nationalsozialistisch vorbelastete Straßennamen auf eine Umbenennung hin zu überprüfen. Dazu gehört der Ludwig-Aschoff-Platz vor unserer Schule.

Ludwig Aschoff

Ludwig Aschoff, 1906-1935 Professor für Pathologie in Freiburg war Anhänger der nationalsozialistischen Weltanschauung im Dritten Reich, was sich auch in seinem Lebenswandel und seiner Arbeit niederschlug. In der Begründung der Kommissionsempfehlung heißt es

"Aschoff war das Bindeglied zwischen den nationalkonservativen alten Eliten und den neuen Machthabern. Als Doyen der deutschen Pathologie muss er als Wegbereiter für die Verbreitung völkisch-rassistischer Ideen gelten. Seine (weltweite) geistige Beeinflussung jüngerer Kollegen steht außer Frage wie seine Stützung der nationalsozialistischen Herrschaft. Hauptquelle ist der (ehemalige) Freiburger Medizinhistoriker Cay-Rüdiger Prüll mit seiner Publikation 'Ludwig Aschoff (1866-1942): Wissenschaft und Politik in Kaiserreich, Weimarer Republik und Nationalsozialismus. Die Freiburger Medizinische Fakultät in der Weimarer Republik und im ‘Dritten Reich’” (2002)."  

   

Hintergrund 

Als erste Stadt in Deutschland hat Freiburg seine 1300 Straßennamen unter die Lupe genommen, um zu überprüfen, ob sich nach heutigem Wissensstand manche Namensgeber der aktiven Förderung der nationalsozialistischen Diktatur schuldig gemacht haben. Am 18. Oktober 2016 hat der Gemeinderat der Empfehlung der Historiker-Kommission zugestimmt, die einzelnen Umbenennungen sollen dann nach und nach zur Abstimmung gestellt werden. Auch hier wird der Gemeinderat über jede einzelne Straßenumbenennung entscheiden.

Die Federführung für das Projekt hatte das Kulturamt, Abteilung Stadtarchiv. Der Historiker Volker Ilgen war zuständig für die Recherche, Professor Bernd Martin leitete eine achtköpfige Kommission aus Historikerinnen und Historikern, einer Soziologin, einer Politologin, Archivarinnen und Archivaren, die die einzelnen Straßennamen überprüften und bewerteten

Stadt Freiburg im Breisgau | Zur Umbenennung des Aschoffplatzes  

Aktuelle Termine

Kontakt

Friedrich-Gymnasium Freiburg
Jacobistraße 22
79104 Freiburg

SEKRETARIAT
(0761) 201-7660
Fax: (0761) 201 – 7459
skrtrtmlfg-frbrgd

Links

Friedrich-Gymnasium Freiburg

Rechtliches

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen