Religion

Religion

Der christliche Religionsunterricht

  1. hilft den Schülerinnen und Schülern, ihre Identität zu finden, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und ihr Lebenskonzept zu entwickeln
  2. hilft den Schülerinnen und Schülern, die Überlieferungen des Christentums und des Judentums als humanes Gedächtnis unserer Kultur zu erschließen
  3. befähigt Schülerinnen und Schüler religiöse Symbole und Sachzusammenhänge wahrzunehmen und zu deuten
  4. hilft den Schülerinnen und Schülern, andere Religionen und Weltanschauungen besser zu verstehen und in Auseinandersetzung mit deren Wertsystemen ihren eigenen Standort zu finden
  5. hilft den Schülerinnen und Schülern, ihr Leben aus christlicher Motivation und Spiritualität zu gestalten
  6. hilft, die Schülerinnen und Schüler widerstandsfähig zu machen gegen die Suggestivkraft der Medien, gegenüber schrankenlosem Konsum und einseitiger Leistungsorientierung
  7. hilft den Schülerinnen und Schülern, ihre Zukunft in politischer, sozialer und ökologischer Verantwortung zu gestalten
  8. hilft dem Staat, seine Neutralität in weltanschaulichen Fragen zu wahren. Er bewahrt ihn vor der Gefahr, das Denken der Menschen totalitär bestimmen zu wollen.

Bildungsplan der Kursstufe (download)

Gott / Die Frage nach Gott (pdf-Dokument)
Jesus Christus (pdf-Dokument)
Kirche (pdf-Dokument)
Mensch / Mensch sein (pdf-Dokument)
Gerechtigkeit – Lebensprinzip der Gesellschaft (pdf-Dokument)
Wissen und Glauben / Wir und die Wirklichkeit (pdf-Dokument)

Verfassungsrechtliche Stellung des RU im Grundgesetz

GG, Art.4
(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

GG, Art.7
(3) Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen mit Ausnahme der bekenntnis-freien Schulen ordentliches Lehrfach. Unbeschadet des staatlichen Aufsichtsrechtes wird der Religionsunterricht in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaft erteilt. Kein Lehrer darf gegen seinen Willen verpflichtet werden, Religionsunterricht zu erteilen.

Gottesdienste im Friedrichgymnasium

Religion

Das Fach Religion ist sinnstiftend und fördert das Gemeinschaftsleben. Zum Ausdruck kommt dies in den ökumenischen Schulgottesdiensten, die in der Aula der Schule stattfinden. Sie begleiten Übergänge des gemeinsamen Lebens wie den Schuljahresbeginn. Außerdem findet am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien ein Gottesdienst statt. Schulgottesdienste bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich in tradierte Formen christlicher Lebensgestaltung einzubringen, indem sie diese selbst mitgestalten oder aber als Zuhörer anwesend sind. Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern, die im Orchester oder Chor mitwirken, tragen zum stimmungsvollen Erleben bei.

Wer wir sind

• OStR’in Regina Kochs (kath. Religion, Biologie)
• StR’in Annette Laibach (kath. Religion, Französisch)
• StRef’in Christine Ott (kath. Religion, Latein)
• Pfarrerin Alexandra Pompetzki, RL (ev. Religion)
• Prof. Dr. Wilhelm Schwendemann (ev. Religion)

Religion r.k.

  • nach Vereinbarung


    Gön
    Herr
    Dr.
    Gönnheimer
  • Freitag, 3. Std.

    Koordinatorin Compassion (Sozialpraktikum)
    Gestaltung Gottesdienste

    Lai
    Frau
    Laibach
  • Dienstag, 3. Std. 

     

    Mir
    Frau
    Dr.
    Mirbach

Religion e.v.

  • nach Vereinbarung

     

    Swe
    Herr
    Prof.
    Schwendemann
  • Donnerstag, 5. Std.

    Gestaltung Gottesdienste

    Pom
    Frau
    Pompetzki

Kontakt

Friedrich-Gymnasium Freiburg
Jacobistraße 22
79104 Freiburg

SEKRETARIAT
(0761) 201-7660
Fax: (0761) 201 – 7459
nffg-frbrgd

Links

Social Media