Austauschfahrt nach Athen: Die Stationen im Blog

03.05.2014 Uhr

Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen bloggen über ihren diesjährigen Austausch mit der Kosteas-Geitonas-Schule in Athen. Unter der Leitung von Herrn Muthesius und Herrn Nezis war die Gruppe Anfang Mai acht Tage in der griechischen Hauptstadtunterwegs und auch in diesem Jahr in Gastfamilien untergebracht. Hier schreiben sie täglich über ihre Austauscherfahrungen vor Ort

Dienstag, 29. April 2014

Anreise +++

Treffpunkt 8:30 a.m. Freiburg Hauptbahnhof +++ Ziel: Zürich, Flughafen +++ in großem Getümmel Gepäck aufgegeben +++ Duty-Free Zone +++ Spaß auf den Laufbändern +++  Flug ging los +++ keine Turbulenzen +++ Familien griffen uns am Flughafen Athen auf +++

+++ Maren K. +++ Christina K

Mittwoch, 30. April 2014

Am zweiten Tag bekamen wir die Kosteas-Geitonas-Schule das erstmals zu Gesicht und lernten somit auch die Austauschpartner kennen. Nach der freundlichen Begrüßung durch die Deutschlehrerin Frau Petrova, begaben wir uns mit einem gelben, typisch griechischen Schulbus nach Athen. Wir sind zum ehemaligen Mittelpunkt Athens gefahren, der Akropolis. Sie diente der Götterverehrung und besteht aus riesigen Bauten und Tempeln, die trotz ihrer Masse etwas Elegantes und Dynamisches an sich haben. Dort folgte ein interessanter Vortrag über die verschiedenen Teilbauten der Tempelanlage und die Vermischung verschiedener Kulturen innerhalb eines langen Zeitraumes, wie etwa die Überreste eines römischen Reiterstandbilds aus der Besatzungszeit, das seltsam unpassend innerhalb der Proportionen wirkt. Diese sind durch erstaunlich genaue Berechnungen entstanden, feststehende Regeln wurden beim Bau streng befolgt, mitunter aber auch durchbrochen, was die Bauten lebendig wirken lässt. Nicht minder interessant war auch das am Fuße des Felsens gelegene Akropolismuseum, in dem man im Original erhaltene berühmte Skulpturen aus nächster Nähe betrachten konnte, was sich als ein ebenso schönes Erlebnis herausstellte wie die Aussicht von der Akropolis. Wir hatten von dort einen Ausblick über fast ganz Athen, wodurch wir sowohl Altes, wie auch Neues betrachten und vergleichen konnten, bevor wir uns schließlich zurück zum Bus begaben.

Kilian B. und Joshua P

Donnerstag, 1. Mai 2014

Es war ein weiterer spannender Tag in Griechenland. Nachdem wir morgens von den Eltern zur Schule gebracht wurden, begann unsere Reise in den Süden Griechenlands. Wir besichtigten mehrere Küstenregionen und landeten schließlich in der schönen Stadt Naphlion, die einst als "Ersatzhauptstadt" Griechenlands diente. Nach dem intensiven Tag waren wir alle ziemlich müde und kehrten zu unseren Familien nach Hause zurück, um die restlichen Sonnenstunden bei leckerem, griechischen Essen zu genießen.

Hans S

Nach über 2 Stunden Busfahrt haben wir an einem tollen Strand bei Nafplio halt gemacht, das Wasser war glasklar und man konnte das ganze Meer überschauen. Nachdem wir uns etwas ausgeruht und mit unseren griechischen Austauschpartnern Höhlen und Wände erforscht hatten ging es wieder in den Bus. In Nafplio, der ersten griechischen Hauptstadt angekommen, standen wir dann allerdings erstmal vor verschlossenen Toren der Burg ... Erster Mai! Aber einen Versuch war es wert. Leider konnten wir den geschichtsträchtigen Ort auch nicht von außen bestaunen. Nach weiteren 15 Minuten waren wir wieder am Meer, um dem Vortrag von zwei griechischen Mitschülern über Nafplio zu lauschen. Jetzt hatten wir Freizeit und wir fanden nach einiger Zeit einen Italiener, wo wir entspannt eine Pizza genossen, ein Gericht, das auch in Griechenland sehr beliebt ist. Als wir mit dem Essen fertig waren ging es wieder zum Bus und von dort aus zurück zur Schule.

Jan O

Freitag, 2. Mai 2014

Am Freitag konnten wir in der Schule einen interessanten Vortrag griechischer Schüler über das Thema “München und Athen – Athen im Klassizismus”, hören. Anschließend fuhren wir mit einem der gelben Schulbusse in Griechenlands Innenstadt, wo wir in einen roten Bus ohne Verdeck umstiegen. So konnten wir Athen besser besichtigen, wie etwa die Säulen des Herakles, das Parlament mit Nationalgarde, und das archäologische Nationalmuseum. Dieses haben wir später auch besucht, und waren besonders von den bronzenen Figuren eines vor Griechenland gesunkenen Schiffes beeindruckt.

Anschließend sind wir zum Bummeln in die Stadt gefahren. Dort gab es die Möglichkeit Eis oder Mitbringsel zu kaufen. Um 16 Uhr an der Schule angekommen, war das Programm offiziell beendet. Viele gingen mit ihren Austauschpartnern in ein Einkaufszentrum oder nach Hause um sich auszuruhen.

Antonius L

Sonntag, 4. Mai 2014

Bei sonnigen 25 Grad machte ich mich heute morgen zusammen mit meinem Austauschpartner auf den Weg zu einem kleinen Strand etwas außerhalb Athens, wo wir unseren zweiten freien Tag genießen wollten. Zunächst sind wir auf einen Berg mit malerischer Aussicht über das Mittelmeer und einigen Inseln gegangen, danach an einen kleinen Strand. Bei strahlender Sonne konnten wir den Ausblick aus einer typisch griechischen Strandbar auf die Berge um uns herum, den Strand und das Meer genießen. Dort haben wir die meiste Zeit des Tages verbracht, abgerundet wurde der Sonntag noch durch einen Besuch eines kleinen Ortes ebenfalls etwas außerhalb Athens, wo wir bei einem kühlen Getränk den Sonnenuntergang erleben durften. Mein persönliches Highlight bis jetzt!

Johannes H.

Ein weiterer Tag in Griechenland begann. Es war Sonntag und man konnte ausschlafen: Endlich das Ereignis auf das ich mich schon die ganze Woche gefreut hatte: Wir hatten Karten für das Panathinaikosstadion, das für seine fanatischen Fans und gute Stimmung bekannt ist. Trotz vergleichsweise wenig Zuschauern war die Stimmung bombig. Es war ein wunderbares Spiel, das mit 1:1 endete.

David S

Montag, 5. Mai 2014

Heute morgen haben wir von drei Schülern eine Führung auf Deutsch durch die ganze Schule bekommen. Die Schule beinhaltet Kindergarten, Grundschule, Gymnasium und eine Kooperation mit der Universittät, und hat ein dementsprechend großes Areal. Danach sind wir mit dem Schulbus zu den ehemaligen Silbermienen gefahren und zum Kap Sounion. Dort haben wir den Poseidon Tempel angeschaut und am Meer gesessen. Das Wetter war großartig. Am Abend haben wir uns alle zu einer Abschiedsparty getroffen und uns noch lange unterhalten.

Ellen E. und Christiane B

Aktuelle Termine

MoDiMiDoFrSaSo

123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930



Kontakt

Friedrich-Gymnasium Freiburg
Jacobistraße 22
79104 Freiburg

SEKRETARIAT
(0761) 201-7660
Fax: (0761) 201 – 7459
Email Sekretariat FG

Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen