Sechstklässler musizieren im tschechischen Brünn

10.02.2016 Uhr

2016_musik-kreativ+ (101)

Ganz besonderen Musikunterricht erlebt seit letztem Oktober die 6A des Friedrich-Gymnasiums. Die Klasse nimmt mit ihrem Musiklehrer Steffen Jahnkean einem EU-geförderten Projekt teil, das zur Zielsetzung die Förderung und Entwicklung von Kreativität, Unternehmergeist und Perfomance hat. Projektpartner des FG sind in Freiburg die PH sowie das Ensemble Recherche sowie Schulklassen, Universitäten und Profi-Ensembles aus Frankreich, Tschechien und Ungarn.

Ein erster Höhepunkt: 10 Kinder der 6A fuhren mit Herrn Jahnke in den Fasnachtsferien für eine Woche nach Brünn, um sich dort mit Kindern aus den anderen Projektländern zu treffen und intensiv und kreativ Musik zu machen

2016_musik-kreativ+ (102)

Vorbereitet wurden die Kinder für dieses Treffen im wöchentlichen Musikunterricht. Ausgangspunkt für die musikalischen Aktivitäten der Kinder war einerseits die afrikanische Musizierpraxis vor allem auf Kalebassen (aus Kürbissen hergestellte Perkussionsinstrumente), was durch den senegalesischen Musiker Pape Diyé angeleitet wurde und zu selbst entwickelten Rhythmen führte. Eine andere nachhaltige Inspirationsquelle war ein Soundwalk, den die Kinder mit der PH-Dozentin Susanne Kittel unternommen haben. Die bei der Post an der Habsburger Straße oder vor dem Caritas-Gebäude gehörten Umweltklänge und Geräusche verarbeiteten die Kinder mit Instrumenten zu spannenden Klangstücken, die seitdem die Arbeitstitel „Post“ und „Caritas“ tragen

2016_musik-kreativ+ (103)

Eine dritte Basis für die kreativen Schöpfungen der Kinder waren die Übungen und Anregungen, die Barbara Maurer und Klaus Steffes-Holländer vom Ensemble Recherche mitbrachten. Stücke wir „Unbegrenzt“, „Hinzufügen“ oder „Immer nur einer“ sind hieraus entstanden. Wer neugierig geworden ist, was im Musik-Kreativ-Projekt weiter passiert, der kann zum Beispiel im Blog der 6A aus Brünn schmökern oder spätestens am 3. Juni in der PH die Präsentation der Ergebnisse in einem Konzert erleben

Der Blog zum Projekt MUSIK KREATIV +   

  2015_musik_kreativ+

EU-Projekt "Musik kreativ+" - FG ist mit von der Partie

Das Friedrich-Gymnasium ist Partner im EU-Förderprojekt "Musik kreativ+". Herr Jahnke zeichnet verantwortlich für die Beteiligung unserer Schule an einer interkulturellen Begegnung, die neue Wege der musikalischen Bildung an europäischen Schulen erarbeitet und mit EU-Mitteln in Höhe von knapp 340.000 Euro gefördert wird

Musik kreativ+  -  für einen Musikunterricht von morgen!

Die Begegnung mit Kultur ist für viele Schülerinnen und Schüler auf Grund ihrer Sozialisation und Bildungsbiografie zunehmend fremd geworden. Im Bereich der Musik wurde der Unterricht in vielen europäischen Schulen gekürzt oder vollständig eliminiert. Damit fehlen im ausreichenden Maße institutionalisierte Begegnungsorte zum Ausgleich dieser Defizite.

Musik kreativ+ zielt darauf ab, ein internationales Lehrerfortbildungsprogramm (LFB) zu entwickeln, zu erproben und nachhaltig zu etablieren. Das Profil des Lehrberufs soll überarbeitet und über die Entwicklung eines Fortbildungscurriculums hinsichtlich kreativer Methoden wie Musikproduktion und Performance in Verknüpfung mit Merkmalen des Entrepreuneurships gestärkt werden. Schüler/-innen sollen dazu geführt werden, ihre eigenen Musikproduktionen zu erstellen und zu vermarkten/vermitteln. Ein  zweiter Aspekt ist die Zusammenarbeit mit Kulturpartnern. Partnerschaften zwischen Bildung und Beschäftigung auf nationaler und transnationaler Ebene bilden interaktive Lehr-/Lernarrangements und stärken das Bewusstsein einer europäischen Zusammenarbeit

  Schule + Hochschule + Musikensemble

An Musik kreativ+ partizipieren insgesamt 12 Partner aus vier Ländern: Frankreich, Deutschland, Tschechien und Ungarn. Jedes Land bildet eine Partnerschaft zwischen Universität, Schule und kulturellem Partner (Musikensemble). Alle Universitäten sind künstlerisch-pädagogische Institutionen der Lehre und Forschung mit Fokus auf der Lehreraus – und weiterbildung. Die kulturellen Partner profilieren sich durch  eine hohe künstlerische Erfahrung und Reputation. Die Schulen bringen sich mit dem Know-how langjähriger Schullehrpraxis ein. Die teilnehmenden Schulen weisen heterogene Schülergruppen von der Grundschule bis zu ausgewählten Stipendiaten für das internationale Abitur auf

Musik kreativ+  -  so ist das Friedrich-Gymnasium beteiligt

Im kommenden Sommersemester werden PH-StudentInnen in einem Seminar an der PH das Curriculum zu "Musik kreativ+" erabeiten. Bei uns am Friedrich-Gymnasium wird das Curriculum dann im nächsten Schuljahr in verschiedenen Klassen erprobt und weiterentwickelt. Dabei werden auch Musiker desEnsemble Recherchemitwirken. In den Fastnachtsferien 2016 fahren etwa 10 Schülerinnen und Schüler aus den FG-Projektklassen mit zwei begleitenden Kollegen für eine Woche nach Brünn, um sich dort mit den anderen Projektpartnern (Frankreich, Ungarn, Tschechien) zu treffen, das bislang Erarbeitete und Erprobte vorzustellen und ein gemeinsames Konzert vorzubereiten. Ende Mai / Anfang Juni 2016 kommen die Projektpartner dann nach Freiburg, hier kommt es dann auch zum gemeinsamen Konzert. Das Friedrich-Gymnasium kann bei diesem Projekt über gut 20.000 Euro verfügen, die unter anderem für die Anschaffung von Musikinstrumenten und Produktionstechnik sowie für die Reisekosten der Schülergruppe nach Tschechien verwendet werden. Das FG hat in den letzten Jahren schon zweimal im Rahmen des  Projekts "Denkwerk Musikgeschichte" mit der PH Freiburg zusammengearbeitet


Das von der Robert-Bosch-Stiftung geförderte Projekt „Denkwerk Musikgeschichte": Präsentation in der Aula der Pädagogischen Hochschule Freiburg.

Ein Beitrag von Philipp Backes, Jakob Ortmann. | FG.TV |

 

Aktuelle Termine

MoDiMiDoFrSaSo



1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031

Kontakt

Friedrich-Gymnasium Freiburg
Jacobistraße 22
79104 Freiburg

SEKRETARIAT
(0761) 201-7660
Fax: (0761) 201 – 7459
Email Sekretariat FG

Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen